Woher weißt du, dass er der Richtige ist?

24. Februar

Arrenberg goes Aquaponik – Der passende Fisch:

Im letzten Beitrag haben wir euch erklärt, wie der “Fisch düngt Pflanze” – Kreislauf funktioniert. Bei der Auswahl des Richtigen (Fisches) muss allerdings einiges beachtet werden, denn: Nicht jeder Fisch ist geeignet für die Aquakultur.

Der passende Fisch ist ein Süßwasserfisch!
Zwei Drittel aller Fischarten leben im Meer, also in Salzwasser. Da es für die Pflanzenzucht allerdings von Vorteil ist Süßwasser einzusetzen, schränkt allein diese Tatsache die Auswahl ein. Es gibt durchaus Anlagen, die mit Salzwasser funktionieren, diese sind aber nicht für die Produktion von Nahrungsmitteln aus der klassischen Gartenbau-Kultur geeignet.

Der passende Fisch ist ein Schwarmfisch!
Da unsere schwimmenden Freunde in Fischtanks aufwachsen und mit vielen ihrer Artgenossen ihren Lebensraum teilen werden, sollten sie die Nähe und die Gesellschaft zu ihren Kollegen auch wertschätzen. Schwarmfische fühlen sich sowohl mit zu vielen als auch mit zu wenigen Mitbewohnern unglücklich, und wer kann schon einem unglücklichen Fisch in die Augen sehen.

Der passende Fisch ist nicht pingelig!
Je nach dem, wo der Fisch herkommt, sollte auch die Wasserqualität dem entsprechen, was er von Natur aus kennt. Es ist ein Unterschied ob ein Fisch aus einem stehenden oder einem fließenden, aus einem klaren oder einem trüben, aus einem warmen oder eher einem kalten Gewässer kommt. Insbesondere für die Aufzucht in Deutschland sollte ein Fisch eingesetzt werden, der temperatur-unempfindlich und robust ist, Schwankungen übersteht und auch bei dem, was man ihm als Futter vorsetzt, nicht pingelig ist.

Der passende Fisch ist ein Speisefisch!
Da sich bei unserem Projekt alles um die urbane und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion dreht, sollte der eingesetzte Fisch natürlich auch gut schmecken. Zierfische, wie der Goldfisch, können ebenfalls aus rein dekorativen Zwecken eingesetzt werden. Wir finden ihn allerdings eher “geschmacklos” 😉

Nach Bewertung dieser Kriterien stehen unsere Favoriten fest und haben sich ihre namentliche Erwähnung und die Abbildung in unserer Galerie mehr als verdient :
(Übrigens: Bei den sogenannten “Friedfischen” , die keine anderen Zeitgenossen jagen,  können auch Mischpopulationen in Erwägung gezogen werden!)

Tilapia, aus der Familie der Buntbarsche, sind besonders unkompliziert und daher der Favorit vieler Anlagenbetreiber:

ofera-aquaponics.com

Afrikanische Welse mögen es warm und kuschelig und schmecken tatsächlich hervorragend:

aquacultureid.com/

Karpfen, wie der Graskarpfen, sind temperatur-unempfindlich und robust:

teichfische-online.de

Die Schleie ist besonders temperatur-unempfindlich und kann sogar überwintern:

deine-angelwelt.de

Quellen: https://biooekonomie.de/5-fakten-zu-aquaponik , https://www.rekubik.de/magazin/aquaponic-fischarten-und-gemuesesorten/