Klimaquartier Arrenberg


Das Stadtquartier Arrenberg, ein Wohnquartier im Westen Wuppertals, hat eine Vision: „Das erste klimaneutrale Quartier bis 2030“. Am Arrenberg gestalten Bürger*innen und Unternemer*ìnnen (Zitat: „Ein bunter Haufen“) ihr unmittelbares Lebensmittelumfeld und entwickeln das Quartier Schritt für Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und sinkende CO2 Bilanz. Ein schöner Nebeneffekt: Die Lebensqualität wächst.  

„Gutes Klima fängt beim Essen an.“ Diesem Motto folgen die Menschen hier im doppelten Sinne. Sie erleben und gestalten ihre Vielfalt, indem sie beispielsweise über das gemeinsame Essen zusammenkommen. Dabei stellen sie zugleich die Frage, wie nachhaltige Ernährung in der Stadt funktionieren kann. So wurde der „Essbare Arrenberg“ zu einem der drei wesentlichen Aktionsfelder des Klimaquartiers. Die beiden anderen Felder fragen nach zukünftigen Konzepten urbaner Mobilität und Energieversorgung. 

Bottom-up ist dabei die größte Stärke dieser Bewegung. Jeder Mensch, der eine Idee zum nachhaltigen Zusammenleben im Quartier hat, bekommt Unterstützung darin, diese Idee Wirklichkeit werden zu lassen. So bringt der Arrenberg Selbstwirksamkeit und Vielfalt zusammen. Immer mehr stehen dabei auch Projekte zum digitalen und demokratischen Miteinander im Fokus. „Quartiere können große Fragen klein machen. Zukunft ins Heute holen. Scheitern erlauben und Lösungen finden. Quartiere sind klein und schaffen Vertrauen und Verbindung zwischen Menschen. Damit sind sie Handlungsfähig“ So könnte die Theorie hinter der Praxis lauten.