Arrenberg Farm - 25 Feb 2020

Arrenberger Farm-Projekt geht in die nächste Runde

Seit Jahren arbeitet der Aufbruch am Arrenberg e. V. an einem großen Projekt, der Arrenberg-Farm. Die Vision, eine Fläche klimaneutral zur multifunktionalen Versorgung der Anwohner zu nutzen, schließt zahlreiche innovative Module ein. Neben der zentralen Gewinnung erneuerbarer Energie werden Konzepte zur Logistik erarbeitet, eine Aquaponic-Bewirtschaftung zur urbanen Erzeugung von Lebensmitteln ist mit der Farmbox bereits in praktischer Erprobung. Auch die Anschlussfähigkeit an Einzelhandel- oder Wohnkonzepte gehören zu den Bausteinen der Planung. Wir wollen die Ergebnisse aus den vielen kleinen Einzelprojekten zusammenführen, die am Arrenberg schon in die Tat umgesetzt werden.

Zu Anfang war das Projekt noch auf die Brachfläche an der Steinbeck hin geplant, dessen Nutzungspotenzial den Visionen ein Zuhause gab. Doch mittlerweile ist man am Arrenberg schon weiter. Zurzeit wird ein konkretes Konzept zur Machbarkeit entwickelt, das die nötigen Parameter ortsunabhängig definiert und damit als flexible Blaupause dienen soll. Für diese Basis wurden erfolgreich europäische Fördermittel akquiriert.

Damit ist der Weg frei für eine bis zu zweijährige konkrete und investorenreife Ausarbeitung des Gesamtkonzeptes. Das kann an verschiedenen Standorten Wuppertals – aber auch in anderen Städten – realisiert werden. Neben der Steinbecker Brachfläche wären dabei auch andere Objekte oder Orte im und um den Arrenberg eine Option. Falls es am ursprünglichen Standort nicht machbar sein wird, geht es mit der Farm trotzdem weiter. Das Motto: Konkret im Konzept – Flexibel in der Fläche.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.