Close

Arrenberg Farm - 15. July

Wirtschaftsförderung 4.0 Wuppertal

In diesem Übersee-Container am Aufbruch am Arrenberg hat man das Gefühl eine Zeitreise in die Zukunft zu machen: 12 verschiedene Salatsorten wachsen vertikal übereinander. Die Pflanzen kommen dabei ganz ohne Erde aus und brauchen insgesamt nur 8 Wochen, um vom Saatgut zum verzehrbaren Salat zu werden 🥗🥬Die ausgewachsenen Salate könnt ihr aktuell jeden Samstag zwischen 7:30 und 16 Uhr an einem Stand im akzenta Steinbeck kaufen. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass der Container komplett CO2-frei funktioniert. Er wird über Solarenergie betrieben, die mit den Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach eines Nachbargebäudes generiert wird. Das schont unsere Umwelt. Durch die beweglichen Paneele in denen der Salat wächst, können auf der kleinen Grundfläche 3000 Salatköpfe/Monat gleichzeitig heranwachsen. Der geschlossene Raum macht es unnötig die Pflanzen mit chemischen Pflanzenschutz- oder Düngemitteln zu behandeln, da ja ohnehin keine Tierchen oder Krankheiten an sie herankommen – so sind die Salate nicht nur frisch und knackig, sondern auch von höchster Qualität. Der Transport vom Container zum Supermarkt wird ebenfalls ganz nachhaltig mit dem Lastenrad durchgeführt. Das Sonnenlicht wird durch LEDs ersetzt, die die perfekte Lichtfrequenz für die Pflanzen haben, sodass es ihnen an nichts fehlt. Die Bewässerung wird digital gesteuert und ist immer am tatsächlichen Bedarf der Salate orientiert. Pro Monat wird hier dank eines Wasserkreislaufsystems nicht mehr als eine Badewanne Wasser (150 l) verbraucht.Seht ihr hier den Anbau der Zukunft? Würdet ihr den Salat aus dem Container gerne mal probieren oder habt ihr vielleicht sogar schon mal einen gekauft?Bis nächste Woche. Bleibt gesund!Eure Theresa🌱#wfviernull#wuppertal#urbaneproduktion#urbanfarming[** Die Reihe Theresas Tipp entsteht in einer Zusammenarbeit von @Wuppertal Marketing GmbH und Wirtschaftsförderung Wuppertal AöR**]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.