23. April

Wertvolle Verwerter

Arrenberg goes Aquaponik – Die Superkräfte der Schwarzen Soldatenfliege:

Wie versprochen stellen wir euch mögliche Bestandteile aus unserem Arrenberg-Farm – Modulbaukasten vor und starten mit etwas Ungewöhnlichem: Insekten. Ungewöhnlich zumindest im Bereich der Lebensmittelproduktion und das auch nur auf unserem Kontinent, denn: “Weltweit essen bereits mehr als zwei Milliarden Menschen Insekten, vor allem in Afrika, Asien, Südamerika und Australien. Sie verspeisen über 2.000 verschiedene Insektenarten. ” Quelle Aber auch als nachhaltige Alternative zu Fischmehl für die Aquakultur oder in der Kombination mit Biogasanlagen können sie für unser Farm-Projekt interessant sein.

Sowohl für den Menschen als auch als Fischfutter sind Insekten hochwertige Proteinlieferanten. Ihre Proteinzusammensetzung entspricht den Empfehlungen der WHO für gesunde Ernährung. Verglichen mit der konventionellen Viehzucht brauchen Insekten deutlich weniger Platz und Wasser und produzieren deutlich weniger Treibhausgase. Zusätzlich sind sie super Verwerter und können wertlose Ausgangsstoffe wie Bioabfälle in hochwertige Protein umwandeln, und das in kürzester Zeit. Insekten setzen Futter zudem effizienter in Körpermasse um, brauchen also im Verhältnis weniger Nahrung.

Im Jahr 2050 werden laut der Vereinten Nationen etwa 9,7 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Insekten stellen hierbei ein sehr nachhaltiges und ressourcenschonendes Lebensmittel der Zukunft dar.


Sieht doch lecker aus! Der Burger “Übermorgen” bei Hans im Glück auf Basis von Buffalo-Würmern.

Und jetzt sollen wir bald Insekten essen? Zugegeben, der Gedanke ist für den verwöhnten Europäer erstmal gewöhnungsbedürftig. Aber schon seit einiger Zeit gibt es auch in Deutschland Produkte aus Insekten, ganz ohne Fühler und Beinchen. Das Unternehmen Bugfoundation verkauft bspw. Produkte auf Insektenmehl-Basis in Supermärkten und sogar über die Burger-Kette “Hans im Glück”, die bereits Patties auf Insektenmehl-Basis auf ihrer Speisekarte hat.

Eine Insekten-Art, mit der wir uns im Zuge des Farm-Projektes auseinandergesetzt haben, ist die Schwarze Soldatenfliege, wobei wir besonders an ihren Larven interessiert sind. Die Flächennutzung zur Produktion ihrer Larven ist sehr effizient und kann auch auf Nebenprodukten der Lebensmittelindustrie angebaut werden. Sie kann auf “fast allen pflanzlichen Abfällen beinah energieneutral gezüchtet werden”. Zusätzlich können sie mit einem breiten Spektrum an Umweltbedingungen (pH-Wert, Temperatur, Feuchtigkeit) umgehen. Das macht sie zu einer am meisten eingesetzten Insektenarten weltweit.

Euer Interesse ist geweckt? Dann schaut doch mal hier:

Schreib einen Kommentar