2. September

“Was den Klimaschutz ermöglicht und niemanden erschreckt”

Die Stadt Wuppertal mit Energieworkshop in unseren Quartiersräumen.

Um sich über Frage- und Problemstellungen nachhaltiger Entwicklung zu beraten und neue Maßnahmen zur Energiewende in Wuppertal zu entwickeln trafen sich letzte unterschiedlichste Akteure aus der Stadt Wuppertal zum Workshop “Integriertes Klimaschutz- und Anpassungskonzept für Wuppertal” in den Räumlichkeiten des “Aufbruch am Arrenberg”. Moderiert von Vertretern der Gertec GmbH wurden gemeinsam Probleme und Chancen diskutiert und von den einzelnen Teilnehmern herausgestellt, woran bisherige Maßnahmen und Bemühungen sowohl bei Einzelpersonen als auch bei Unternehmen scheitern. Neben der Erzeugung von Bewusstsein zu Energiethemen spielt vor allem die Politik und ihre Hürden eine wichtige Rolle, um etwas konkret verändern zu können. Mit dem Ziel der Formulierung von konkreten Maßnahmen zur Nutzung erneuerbaren Energien in Wuppertal wurden unterschiedliche Fragestellungen bearbeitet.
Was muss verändert und bereitgestellt werden, wer muss überzeugt und welche Stellschrauben müssen gedreht werden? Kann auf Freiwilligkeit und Motivation der einzelnen gesetzt werden oder müssen Regeln und Zwänge erhoben werden, um wirklich konkret etwas bewegen und verändern zu können?!

Wie die Nutzung von erneuerbaren Energien konkret aussehen und funktionieren kann stellte Vorstandsmitglied Pascal Biesenbach in einem Impulsvortrag am Beispiel der Energieprojekte vor, die momentan am Arrenberg bespielt werden. “Wuppertal spart Watt”, ein Forschungsprojekt der WSW in Zusammenarbeit mit der BU Wuppertal und dem Klimaquartier, widmet sich der gezielten Verschiebung der Stromnutzung statt darauf zu verzichten und stellt Strom als erfahrbares Naturgut in den Mittelpunkt. Über die Stromampel in unserer Arenberg App, dem Energiewetter der WSW und das neue Dashboard im VPP-Bereich der App, das allen Forschungsteilnehmern zur Verfügung steht, wird auf verständliche und anschauliche Art und Weise der eigene Stromverbrauch und die damit verbundenen Kosten dargestellt.

Wie es in Wuppertal weitergeht? Wir bleiben gespannt 🙂


Schreib einen Kommentar