21. Januar

Fisch düngt Pflanze-Die Aquakultur

Arrenberg goes Aquaponik – Einblicke in den Kreislauf:

Das Forschungsprojekt ist gestartet! Wir vom Arrenberg müssen uns nun erstmal mit der Materie vertraut machen und laden euch ein, mit dabei zu sein! Die Verbindung von Fisch- und Pflanzenzucht durch einen Wasserkreislauf klingt spannend, aber wie funktioniert das genau?

Die Aquakultur bildet einen Hauptbestandteil der Aquaponik und bezeichnet ganz allgemein”die kontrollierte Aufzucht von aquatischen, also im Wasser lebenden Organismen” (Quelle). Neben Fischen, können bspw. auch Krustentiere eingesetzt werden. In der Regel wird aber mit einer Sorte Fisch gearbeitet, wobei sich unterschiedliche Arten, wie Barsche oder Welse, dafür eignen (meist). Warum sich manche Fische besser eignen und wie auf ihr Wohlergehen eingegangen wird, erfahrt ihr später.

Während unsere (zumeist) geschuppten Freunde nun also im Fischtank vor sich hin schwimmen findet auch bei ihnen der Stoffwechsel statt. Durch die Verdauung und Ausscheidungen der Fische reichert sich das Wasser mit Ammonium als Stoffwechselprodukt an, das zu einem gewissen Teil, abhängig vom ph-Wert des Wassers, als Ammoniak vorliegt. (Rolf Morgenstern, FH SWF Soest, 2017)

Was haben Ammonium und Ammoniak in der Pflanzenzucht zu tun? Nur Geduld, wir verraten es euch 🙂

Schreib einen Kommentar