2. Dezember

2. Türchen

Heute verbirgt sich hinter dem Türchen ein Beitrag aus unserer Reihe „Weihnachten auf der Welt“. In dieser Reihe möchten wir Euch unterschiedliche Weihnachtsbräuche und Traditionen aus verschiedenen Ländern vorstellen. Heute werfen wir einen Blick nach Italien.

In der Vorweihnachtszeit wird in Italien nicht Nikolaus und Advent gefeiert sondern der 8. Dezember. Dieser zählt in Italien als Feiertag, an dem anlässlich des Mariä Empfängnis der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt wird. Der Baum erstrahlt bis zum 6. Januar das heimische Wohnzimmer, in dem auch schon vor dem 24. Dezember die Krippe aufgestellt wird und in die dann am heiligen Abend das Jesuskind hineingelegt wird. Dieser Abend gilt als Vorweihnachtsabend, an dem mit Kanonenschüssen in Rom an der Engelsburg die Festlichkeiten eingeläutet werden. Erst um Mitternacht fängt mit der Mitternachtsmesse das eigentliche Weihnachtsfest an, zu dem auch die Bescherung vom Christkind oder dem Babbo Natale gehört.
Ursprünglich brachte nur am Dreikönigstag die Hexe Befana Geschenke, mittlerweile werden die Kinder zweimal beschenkt.

„Buon Natale“

Schreib einen Kommentar