Lebendiges Quartier Arrenberg - 22 Apr 2020

Home Office Tach 17

Osterferien.
Endlich.
Endlich mal Zeit mit der Familie verbringen.
Und hoffen, dass es alle überleben.
Die attraktive Mitdreißigern und ich waren uns einig, dass die Jungs sich mal wieder künstlerisch betätigen sollen, den in anbetracht der momentanen Situation hielt ich es für eine notwendige Pflicht, meine Jungs für die Apokalypse zu stärken und zu trainieren. Ich zeigte Ihnen wie man mit dem Messer umgeht, Verbandszeug herstellt, mit Pfeil und Bogen Beute erlegt. Man sieht, man lernt auch essentielle Dinge an einer Spielekonsole.
Wie es sich für einen Tierfreien-, Nichtraucher- aber Kinderreichen Haushalt gehört, sind wir extremst gut ausgestattet was diverse Werkzeuge zur Verschönerung unterschiedlichster Oberflächen angeht. Auf gut deutsch, überall findet man Stifte.
Filzstifte, Buntstifte, Wachsstifte, Textilstifte, Ölstifte und vor allem kaputte Stifte.
Die attraktive Mitdreißigern und ich einigen uns auf Jutebeutel zum verschönern, als Geschenk für meine Mutti.
So sitzt die Bilderbuchfamilie gemeinsam am Tisch.
Ich genieße die Stille zum Kaffee und beobachte die Kinder. Wie sie da sitzen, hochkonzentriert, wild vor sich hin kritzelnd. die Zunge in den Mundwinkelnach draußen verfrachtet, kreativ.
Da die Kunstwerke für mich “auf-dem-Kopf” stehen, versuche ich zu analysieren was die zwei Jungens da malen. Menschen, viele Menschen haben sie gemalt, wirklich sehr viele Menschen. Und gelb. Sehr viel gelb umgibt die Gemeinschaft der Strichmenschen.
Ich stelle mich hinter die Künstler und erblicke Strichmenschen mit fehlenden Gliedmaßen, offenen Köpfen, Strichmenschen am Boden liegend in einem Meer aus gelber Farbe, Strichmenschen aus den gelbe Fäden fließen, Kopflose Strichmenschen und dann Strichmenschen mit Dingen in der Hand, die (so wurde es mir im Nachhinein von den Künstlern bestätigt) eindeutig als Schrotflinte und Macheten durchgehen.
“Sagt mal, was genau soll das darstellen?”
Das es kein Bild aus einem Christlichen Bildband ist, dämmert mir da selber.
“Zombiiiiiieesss!” kommt es quasi aus beiden Zombiemässig herausgestöhnt.
Aha.
Aber da ganze gelb?
“Rot war alle. Da haben wir gelb genommen.”
Schön.
Ich male mir gerade aus wie meine Mutter samt dem Jutebeutel mit anscheinend wild urinierenden, in Natursekt badenden, körperlich eingeschränkten Strichmenschen am Wochenmarkt ihren Einkauf erledigt.
Ostern und Zombies.
Es lebe die Wiederaufstehung.
?

Exklusiv in der Arrenberg App gibt es ab jetzt das Home Office auch zum Hören, eingesprochen von Mario!

[cue id=”3934″]

Wenn ihr nichts mehr verpassen wollt, folgt mir doch gerne auf Facebook!
BartaberHerzlich Home Office

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.