12. März um 20:00 Uhr Café Simonz

Jason Pollux

Neosoul-Electro

Die starke soulige Stimme und der glockige, verruchte Klang des Pianos treffen auf elektronische Klänge und Beats. Sehnsucht und Melancholie kleiden die eigenwillige aber eingängige Definition von Popmusik.

Jason Pollux vereint Stimme und den einzigartigen Klang eines alten Rhodes mit der Welt analoger Synthesizer und gesampleter Geräusche. Ganz ohne Laptop. Jetzt bringt die Band ihre Debut-EP „Escape“ heraus und nimmt die Platte mit auf Tour. In den Songs klingt die stetige, mühevolle Suche nach dem Gefühl von Zuhause an. Eine Suche im Wettstreit mit der Sehnsucht nach Freiheit. Ein nicht enden wollendes Wechselspiel zwischen Ankommen und Davonlaufen.

Sonja Trautmann und Michael Burger machen bereits seit 2011 gemeinsam Musik, zunächst in erweiterter Besetzung als Utopian Orchestra. Seit April 2017 sind sie zu zweit unter dem Namen Jason Pollux auf den Bühnen NRWs und darüber hinaus unterwegs und konnten sich u.a. auf dem Bochumer Musiksommer, dem Dortmunder Hafenspaziergang und in Städten wie Mainz, Offenbach oder Münster durch ihre charismatischen Live-Auftritte eine treue Hörerschaft erspielen.


Klingt wie: Dillon, James Blake, London Grammar

Die Besetzung:

Sonja Trautmann – Vocals, Keys
Michael Burger – Synthesizers, Beats

» horchen

– Eintritt frei, Kulturscherflein erbeten! –